November 2014

„Baby MAX ist da……! Ein ZWEITER Sohn für Herrn Sasa!“

Sein Bruder GEORGE  - der ERSTE Sohn von Herrn Sasa -  hat ja eine ganze Woche auf sich warten lassen. Baby MAX ist dafür ganz „pünktlich“ gekommen!
Mit einer Größe von 54 cm und einem Gewicht von 3770 Gramm hat er einen ebenso beindruckenden „Auftritt“ hingelegt, wie sein Bruder!

Unser ganzes Team freut sich über den bereits ZWEITEN Sohn von Herrn Sasa und seiner Frau Donna!

Im Moment wissen die stolzen Eltern zwar nicht, was sie zuerst machen sollen, aber – Mama, Papa und Brüderchen George sind ÜBERGLÜCKLICH!

Herzliche Glückwünsche an die ganze Familie!

„und wieder: KUSCHELWEICHE GÄNSE-DAUNEN in unseren GÄSTE-BETTEN !“

In den letzten Tagen haben wir unsere Sommerdecken wieder verpackt und durch KUSCHELWEICHE Winter GÄNSE-DAUNEN Decken ersetzt!

Wenn Sie von einem langen Tag voller Besichtigungen
und unvergesslicher Erlebnisse wieder ins Hotel AUSTRIA
„nach Hause“ kommen, werden Sie mit echten Gänse-
DAUNEN
umhüllt werden

Hinlegen, Zudecken und  - im Nu – nur mehr von kuschelweichen Daunen träumen

„WÄHLEN Sie HEUTE – und SPAREN Sie für MORGEN!“

Überlegen Sie auch  schon einen Wien-Besuch zur Weihnachtszeit, oder vielleicht schon einen Kurzurlaub in Wien im Frühling?

Wir belohnen Ihre frühe Buchung mit einem ganz persönlichen Frühbucher-Bonus! Darüber hinaus inkludieren wir eine tägliche Flasche Mineralwasser in unser Angebot.

Überzeugt? – Dann besuchen Sie am besten gleich unsere Online-Buchung auf unserer Homepage!
 

"Akutelle Veranstaltungen in Wien im November 2014"

Sie interessieren sich für Musik, Theater, Oper, Museen oder Ausstellungen?
Wir informieren Sie sehr gerne über alle Termine und verraten Ihnen vielleicht auch noch ein paar Geheimnisse dazu ….


Velázquez, Maler des Königs

Das Kunsthistorische Museum Wien widmet Diego Velázquez zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum eine Sonderausstellung.

Diego Velázquez (1599-1660) wurde vor allem wegen seiner Porträts der nicht immer hübsch geratenen spanischen Infanten und Infantinnen aus dem Hause Habsburg bekannt. Bereits im Alter von 24 Jahren wurde er zum Hofmaler König Philipps IV. Aufgrund der engen dynastischen und politischen Verbindungen zwischen den habsburgischen Herrscherhäusern in Wien und Madrid im 17. Jahrhundert verfügt das Kunsthistorische Museum Wien über herausragende Porträts Velázquez'. Dank hochkarätiger Leihgaben des Prado in Madrid, der National Gallery in London, des Museum of Fine Arts in Boston und vieler anderer renommierter Häuser wird das umfangreiche Schaffen des spanischen Künstlers präsentiert.

Denn Velázquez war mehr als nur ein Porträtist. In der Frühzeit schuf er Küchenstillleben und Historien. Durch seine von Tizian und El Greco inspirierte Maltechnik mit lockerem Pinselstrich und einer raffinierten Farbwahl unterschied er sich von seinen Zeitgenossen. Doch vor allem seine Sicht auf den Menschen, auf seine Welt und auf die Handlungsstränge einer Geschichte machen ihn einzigartig. Im 19. und 20. Jahrhundert inspirierten seine Gemälde unter anderem Francisco de Goya, Pablo Picasso, Francis Bacon und Salvador Dalí.

Zu den Höhepunkten der Ausstellung zählen der berühmteste liegende weibliche Rückenakt der Kunstgeschichte, die "Rokeby Venus" und das Bildnis des königlichen Bruders Don Carlos, das prächtigste Ganzfigurenporträt der frühen Neuzeit.

28.10.2014-15.2.2015
Kunsthistorisches Museum
www.khm.at


Blaue Kunst

Die Farbe Blau ist allgegenwärtig. Eine Gruppenausstellung in der Kunsthalle befasst sich mit ihrer Verwendung und Bedeutung über verschiedene Epochen und Kontexte hinweg.

Über 30 internationale künstlerische Positionen werden in der Ausstellung "Blue Times" miteinander konfrontiert. Manche thematisieren die visuelle Überwältigung durch die Farbe Blau wie in Derek Jarmans Film "Blue" oder ihre räumliche Dimension wie bei Yves Kleins "International Klein Blue". Die soziopolitische Funktion von Blau steht im Zentrum einer Arbeit von Remco Torenbosch, der die Genese der Flagge der Europäischen Union untersucht oder in Jonathan Monks Landkarte "The World in Workwear".

Weitere Werke stammen von Sylvie Fleury, Prinz Gholam, Liam Gillick, Walt Kuhn, De Rijke / de Rooij, Michael Staniak, Lidwien van de Ven u. a. Zu den Kunstwerken präsentiert die Ausstellung eine Auswahl von alltäglichen und popkulturellen Artefakten, Gebrauchsgütern und Merchandising-Produken.

1.10.2014-11.1.2015, www.kunsthallewien.at


Alberto Giacometti. Pionier der Moderne

Mit der Ausstellung »Alberto Giacometti. Pionier der Avantgarde« rückt das Leopold Museum eine Künstlerpersönlichkeit in den Mittelpunkt, die vielen als der bedeutendste Bildhauer des 20. Jahrhunderts gilt.

Die Werke von Alberto Giacometti (1901 – 1966) zählen zu den teuersten Kunstwerken der Welt. Erst 2010 erzielte sein Werk »L´homme qui marche l« bei Sotheby's in London mit 74 Mio Euro den höchsten Preis, der je für eine Skulptur bezahlt wurde.

Der aus der italienisch-sprachigen Schweiz stammende Giacometti ging Anfang der 20er Jahre nach Paris, wo er fortan lebte und arbeitete und sich zunächst dem Kreis der Surrealisten um André Breton anschloss. Die Ausstellung stellt Giacomettis surrealistische Werke den zeitgleich entstandenen Werken von Künstlerfreunden und Bekannten wie René Magritte, Max Ernst oder Joan Miró gegenüber. Nach dem 1935 erfolgten Bruch mit den Surrealisten entwickelte Giacometti ab den 1940er-Jahren die unverwechselbare Ausdrucksweise seiner reifen Phase, die zwar das gegenständliche Abbild der menschlichen Figur wieder ins Zentrum rückte, aber ganz eigene Wege beschreitet, etwa durch auffällige Veränderungen der Größenverhältnisse und Proportionen. Viele von diesen Werken besitzen eine starke räumliche Wirkung, der in der Ausstellung durch eine spezielle Aufstellung und Inszenierung besonders Rechnung getragen wird. Zugleich werden Giacomettis Skulpturen, Gemälde und Zeichnungen Werken der Hauptmeister der internationalen Moderne wie Francis Bacon, Jackson Pollock oder Cy Twombly gegenüber gestellt.

Tickets & Info: www.leopoldmuseum.org


Toulouse-Lautrecs Weg in die Moderne

Anlässlich des 150. Geburtstags des Malers zeigt das Bank Austria Kunstforum Wien Henri Toulouse-Lautrecs berühmteste Werke.

Seine Plakate für die Vergnügungslokale des Pariser Montmartre sind weltbekannt, doch Henri Toulouse-Lautrec (1864-1901) konnte viel mehr: Er malte auch Gemälde in gedeckten Farben, die eine intime Form der Erfassung der menschlichen Psyche ermöglichen, und Zeichnungen mit Feder und Stift, geeignet zur pointierten Charakterisierung des Gegenübers. - Die Ausstellung im Bank Austria Kunstforum Wien, die mit Leihgaben unter anderem aus dem Musée Toulouse-Lautrec in Albi und dem Metropolitan Museum New York punktet, zeigt alle Facetten des Malers, dessen Schaffen am Beginn der Moderne stand.

Die Schau orientiert sich an den von Toulouse-Lautrec bevorzugten und immer wiederholten Sujets, die sein durchgängies Interesse an der menschlichen Psyche spiegeln: Themen, die zu Beginn seiner künstlerischen Laufbahn im ländlichen Ambiente verwurzelt sind und die im Laufe seiner Entwicklung immer mehr die in die Zukunft gerichtete Metropole Paris mit ihrer vibrierenden Atmosphäre des Fin de Siècle einfangen. Tatsächlich ist Toulouse-Lautrecs Bilderwelt ein Abbild des vergänglichen Lebens in der französischen Metropole um 1890.

16.10.2014-25.1.2015, www.kunstforumwien.at


Keramik der Brüder Schwadron

Eine Ausstellung im MAK widmet sich von 5. bis 30. November den Orten, an denen die Brüder Schwadron mit ihren Keramikwaren wie Fliesen, Dekore und Skulpturen ihre Spuren hinterlassen haben.

Vor über 80 Jahren waren die Brüder Schwadron die führenden Keramikhändler Wiens. Ihre prächtig verfliesten Stiegenhäuser sind noch heute in zahlreichen Wiener Zinshäusern und öffentlichen Gebäuden erhalten und zu sehen. Das Amalienbad ist ein bekanntes Beispiel. Typisch für das jüdische Brüderpaar waren ihre Signaturfliesen, mit der sie quasi eine Visitenkarten hinterlassen haben. Nach einer sehr erfolgreichen Ausstellung zu Jahresbeginn 2014 in den ehemaligen Geschäftsräumen des Unternehmens am Franz-Josefs-Kai 3, startet am 5. November die Ausstellung "Brüder Schwadron. Neue Orte und Spuren" im MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst.

Bei dem interaktiven Projekt werden nun Dekore und Fliesen von 25 neuen Zinshäusern und Villen in Wien und Baden präsentiert, die von Scouts entdeckt wurden. Darunter befindet sich ein Brunnen, der im Eingangsbereich der Residenz Zögernitz steht. Ein weiterer Brunnen, der von Otto Prutscher und Michael Powolny entworfen und von Wienerberger Ziegemanufaktur hergestellt wurde, wird als Objekt gezeigt. Zwei Neptun-Skulpturen nach dem Entwurf von Michael Powolny sind die Highlights der Ausstellung. Im ehemaligen Wiener Dianabad, das die Brüder Schwadron komplett baukeramisch ausstatteten, zierten acht Exemplare des Neptuns die Wandnischen um das Warmwasserbassin im Herrendampfbad.

5.-30.11.2014
http://projekt-schwadron.at, www.mak.at


Rocky Horror Show

Das trashige Kultmusical ist vierzig Jahre alt und kein bisschen leise. Ab 18. November 2014 ist die schräge Rock'nRoll-Story über Travestie und Verführung in Richard O' Briens Originalfassung im MuseumsQuartier zu sehen.

Seit der Uraufführung am Royal Court Theatre in London 1973 haben über 20 Millionen Menschen das extravagante Märchen für Erwachsene erlebt. Nicht zuletzt verhalf die gelungene Verfilmung "The Rocky Horror Picture Show" der bizarren Geschichte zum Kultstatus.

Die Story handelt vom netten Liebespaar Janet und Brad, das nach einer Autopanne im Schloss des kauzigen Dr. Frank N. Furter unterkommt. Dort werden die wohlerzogenen jungen Leute ungewollt in die verrücktesten Situationen involviert und geraten in größte Wirrnisse. Transportiert wird die skurrile Geschichte durch Hits wie "The Time Warp" und "Sweet Transvestite".

Vom 18. November bis 14. Dezember 2014 ist Richard O' Brien's Rocky Horror Show wieder im MuseumsQuartier Wien zu sehen. Es ist Party angesagt, besonders für Ritual-erfahrene Fans: So ruft das kundige Publikum beim Song "Sweet Transvestite" in Franks Kunstpause vor dem Wort "anticipation": "Say it!". Oder in der Szene, wenn Brad und Janet mit dem Lift ins Labor des Dr. Frank N. Furter fahren, ruft das Publikum: "Show me something green and sexy!". Und wenn der "Timewarp" ertönt, erheben sich alle und tanzen bis zum Umkippen.

18.11.-14.12.2014
Tickets bei www.oeticket.com
Der Erzähler führt in Deutsch durch die Story; die Songs sind original in Englisch.

 

 

Weihnachtsmärkte

Von Mitte November bis Weihnachten verwandeln sich die schönsten Plätze in Wien in zauberhafte Weihnachtsmärkte. Beim Duft von Weihnachtsbäckerei und heißem Punsch kommt vorweihnachtliche Stimmung auf.

Beim traditionellen Wiener Adventzauber wird der Rathausplatz zu einem leuchtenden Märchenland. Die rund 150 Verkaufsstände bieten Weihnachtsgeschenke, Christbaumschmuck, Süßigkeiten und wärmende Getränke an. Die Bäume des umgebenden Rathausparks sind festlich dekoriert und erstrahlen in einem Lichtermeer. Für Kinder gibt es hier besonders viele Angebote.

Nicht weit davon entfernt ist das Weihnachtsdorf am Maria-Theresien-Platz, zwischen dem Kunsthistorischen und dem Naturhistorischen Museum. Hier stehen zur Adventszeit rund 70 Stände mit traditionellem Kunsthandwerk und originellen Geschenksideen. Auch das romantische Weihnachtsdorf im Alten AKH ist ein beliebter Treffpunkt in der Vorweihnachtszeit, vor allem für jüngeres Publikum. Inmitten des Weihnachtsdorfes stehen auch zwei Eisstockbahnen.

Der Altwiener Christkindlmarkt auf der Freyung in der Innenstadt ist der Tradition verpflichtet. Schon 1772 hat hier ein Christkindlmarkt stattgefunden, heute gibt es dort Handwerkskunst, Glasdekorationen, traditionelle Krippen und Keramik zu kaufen. Ab 16 Uhr ertönt auf dem Platz feierliche Adventmusik. Ein paar Schritte weiter gibt es beim Adventmarkt Am Hof ebenfalls hochwertiges Kunsthandwerk zu kaufen.

Der Kultur- und Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Schönbrunn bietet Romantik vor imperialer Kulisse und verwandelt sich nach Weihnachten in einen Neujahrsmarkt. Der stimmungsvolle Markt bietet traditionelles Handwerk, handgefertigte Weihnachtsdekoration, weihnachtliche Konzerte und ein umfangreiches Kinderprogramm inklusive Weihnachtswerkstatt. Eine beeindruckende Barockkulisse hat das Weihnachtsdorf beim Schloss Belvedere. Der einzigartige Schlosspark bietet Platz für einen beschaulichen Weihnachtsmarkt.

Speziell Kinder kommen auch beim Weihnachtsmarkt am Karlsplatz auf ihre Kosten. Neben einem vielfältigen Kinderprogramm wird hier vor allem Kunsthandwerk angeboten. Beim Weihnachtsmarkt am Spittelberg in den idyllischen kleinen Gässchen sind ebenfalls viele Stände mit Kunsthandwerk vertreten, aber auch zahlreiche mit kulinarischen Geschenksideen.

Unterhaltung steht beim Wintermarkt am Riesenradplatz im Vordergrund. Bis 6. Jänner gibt es hier Kindererlebnisfahrten, musikalische Live-Acts und ein lustiges Showprogramm. Besinnlichkeit und Tradition stehen beim Weihnachtsmarkt am Stephansplatz im Vordergrund, die 26 Stände haben hochwertige Produkte aus Österreich im Angebot.

Wiener Adventzauber und Christkindlmarkt, 15.11.-24.12.2014
täglich 10-21.30 Uhr, Fr & Sa bis 22 Uhr
24.12. 10-17 Uhr
Rathausplatz, 1010 Wien
www.christkindlmarkt.at

Weihnachtsdorf Maria-Theresien-Platz, 19.11.-26.12.2014
täglich 11-22 Uhr
24.12. 11-16 Uhr
25.+26.12. 11-19 Uhr
Maria Theresien-Platz, 1010 Wien
www.weihnachtsdorf.at

Weihnachtsdorf Schloss Belvedere, 21.11.-23.12.2014
Mo-Fr 11-21 Uhr
Sa, So & Ftg 10-21 Uhr
Prinz-Eugen-Straße 27, 1030 Wien
www.weihnachtsdorf.at

Weihnachtsdorf Altes AKH, 15.11.-23.12.2014
Mo-Fr 14-22 Uhr
Sa, So, Ftg 11-22 Uhr
Alserstraße/Spitalgasse, Hof 1, 1090 Wien
www.weihnachtsdorf.at

Altwiener Christkindlmarkt, 21.11.-23.12.2014
täglich 10-21 Uhr
Freyung, 1010 Wien
www.altwiener-markt.at

Adventmarkt Am Hof, 14.11.-23.12.2014
Mo-Do 11-20, Fr-So 10-20 Uhr
Am Hof, 1010 Wien
www.weihnachtsmarkt-hof.at
www.kunsthandwerksmarkt.at

Kultur- und Weihnachtsmarkt & Neujahrsmarkt Schloss Schönbrunn, 22.11.-26.12.2014
täglich 10-21 Uhr
24.12. 10-16, 25.-26.12. 10-18 Uhr

Neujahrsmarkt 27.12.2014-1.1.2015
täglich 10-18 Uhr
Schloss Schönbrunn, 1130 Wien
www.weihnachtsmarkt.co.at

Adventmarkt vor der Karlskirche, 21.11.-23.12.2014
täglich 12-20 Uhr, Gastro bis 21 Uhr
Karlsplatz, 1010 Wien
www.divinaart.at

Weihnachtsmarkt am Spittelberg, 14.11.-23.12.2014
Mo-Do 14-21, Fr 14-21.30 Uhr
Sa 10-21.30, So & Ftg 10-21 Uhr
Spittelberggasse, Schrankgasse, Gutenberggasse, 1070 Wien
www.spittelberg.at

Wintermarkt am Riesenradplatz, 22.11.2014-6.1.2015
Mo-Fr 12-22 Uhr
Sa, So & Ftg 11-22 Uhr
24.12. 12-16 Uhr, 31.12. 12-2 Uhr
Handel jeweils bis 21 Uhr
Riesenradplatz, 1020 Wien
www.wintermarkt.at

Weihnachtsmarkt am Stephansplatz, 15.11.-23.12.2014
Täglich 11-21 Uhr
Stephansplatz/Richtung Churhausgasse, 1010 Wien
www.weihnachtsmarkt-stephansplatz.at

 

 

DE IT FR EN RU JP
Vorteile für Direkt-Bucher
  • BESTPREISGARANTIE
  • FRÜHBUCHERBONUS oder
  • DIREKTBUCHERRABATT
  • letztes freies Zimmer hier buchbar
  • maßgeschneiderte Angebote
  • prompte Reservierungsbestätigung
  • strenger Datenschutz
  • Buchungsplattform 24/7 verfügbar
  • transparente Buchungsbedingungen

Lesen Sie mehr

Online Buchen
Bestpreisgarantie
Kontakt

HOTEL AUSTRIA - WIEN
Am Fleischmarkt 20
A - 1010 Wien
Tel.: +43 1 515 23
Fax: +43 1 515 23 506
office@hotelaustria-wien.at

Prospekt
Hotel Austria Blätterkatalog

Unser Prospekt zum Blättern und Herunterladen.