MENU

Kokoschka – Retrospektive eines Rebells

Oskar Kokoschka, der Mann mit den vielen Gesichtern: Ob als Maler, Grafiker, Poet oder Dramatiker – er provozierte mit seiner Kunst und forderte die Welt zu einem Duell heraus. Das Leopold Museum zeigt die Werke des angriffslustigen Malers in einer umfassenden Retrospektive.

Als zentraler Wegbereiter des Expressionismus schaffte Kokoschka (1886-1980) mit seiner Malerei einen starken Kontrast zum noch vorherrschenden Jugendstil Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Enfant terrible setzte sich Zeit seines Lebens für die Anerkennung der figurativen Kunst ein und wurde so zum Vorbild für kommende Künstlergenerationen. 

Das Leopold Museum widmet dem ewigen Rebell nun eine Retrospektive, die sich seinem Schaffen quer durch Europa annimmt. Von Wien über Dresden nach Prag und London führte ihn seine künstlerische Reise, bis er sich schließlich im schweizerischen Villeneuve niederließ. Die Ausstellung zeigt mehr als 250 Exponate aus sämtlichen Schaffensphasen Kokoschkas und präsentiert hochkarätige Leihgaben aus internationalen Museen und Sammlungen. Seine politischen Allegorien und provokanten Plakate zeigen den "Homo politicus" Kokoschka, der bis zum Schluss ein "Oberwildling" blieb.

Oskar Kokoschka. Expressionist. Migrant. Europäer, 6.4.-8.7.2019
www.leopoldmuseum.org

Sehr freundlicher Service. Sauberes Zimmer. Variantenreiches Frühstück. Nähe zum Schwedenplatz ist günstig für An- und Abreise mit Flughafenbus. Da noch 60 Buchstaben fehlen so schreibe ich noch, daß vor dem Haus ein günstiger Rauchplatz ist.

Quelle: tripadvisor.at

HOTEL AUSTRIA WIEN

Follow us